Peter Weiß: Weniger Lärm durch Güterzüge

Bundestag beschließt Verbot lauter Güterzüge ab 2020

„Heute ist ein guter Tag für die lärmgeplanten Anwohner der Rheintalbahn. Mit dem Verbot von lauten Güterzügen ab 2020 wird der Bahnlärm nochmals spürbar und deutlich reduziert“, berichtet Bundestagsabgeordneter Peter Weiß über die Verabschiedung des Schienenlärmschutzgesetzes durch den Deutschen Bundestag.

Das Schienenlärmschutzgesetz sieht ein Verbot für laute Güterwagen auf dem deutschen Schienennetz ab dem 13. Dezember 2020 vor. Ab diesem Zeitpunkt darf kein Güterwagen bei der Fahrt den Höchstwert überschreiten, der durch die geltenden Lärmschutzrichtlinien festgeschrieben ist. Bei einem Verstoß gegen die Lärmschutzrichtlinien drohen empfindliche Bußgelder von bis zu 50.000 Euro

Auch mit Blick auf das steigende Güterverkehrsaufkommen und der geplanten Verlagerung der Gütertransporte von den Autobahnen auf die Schiene sei das Gesetz wichtig. „Mit dem Verbot mindern wir nicht nur die Lärmbelastung für Bahnanwohner, sondern schaffen zugleich auch Akzeptanz für den notwendigen Ausbau des Schienengüterverkehrs“, erklärte der Bundestagsabgeordnete.

Gerade für die Rheintalbahn, die eine der höchsten Belastungen an Güterverkehrsaufkommen in ganz Deutschland aufweise, sei das Verbot lauter Güterzüge ein ganz entscheidender Beitrag zur Lärmreduzierung.