Bundestagsabgeordneter Peter Weiß besucht Lahrer Verpackungsspezialist Ch. Dahlinger

Bei einem Unternehmensbesuch hat sich Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (CDU) mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Dahlinger über die aktuelle Firmensituation des 1871 gegründeten Verpackungsspezialisten aus Lahr ausgetauscht. „Wir haben eine gute Auftragslage“, erklärte Dahlinger. Besonders das vor einigen Jahren begonnene Geschäft mit Verpackungen für hochwertige Spirituosen entwickle sich sehr erfreulich.

Rund 65 Mitarbeiter sind aktuell in Lahr beschäftigt. Bereits 2002 ist der Großteil der Produktion ins Ausland verlagert worden. Grund war der enorme Preisdruck durch die asiatischen Wettbewerber. „Das Jahr 2002 war eine Zäsur im Unternehmen. Allerdings lodert die Flamme der Produktion in Deutschland auch heute noch“, so der Geschäftsführende Gesellschafter in der fünften Familiengeneration. Eine eigene Produktion in Ostdeutschland fertigt nach wie vor Produkte.

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß zeigte sich von der reichen Firmenhistorie beeindruckt: „Es ist spannend zu sehen, wie sich die Firma Ch. Dahlinger über fünf Generationen immer wieder neu erfindet“.

Als weltweit tätiges Unternehmen hatte Dahlinger einen Wunsch an Weiß: Die Bundesregierung solle sich bei der französischen Regierung für einen Abbau der bürokratischen Hürden bei der Entsendung von Mitarbeitern einsetzen. So müsse sich etwa jeder Mitarbeiter vor der Reise in das Nachbarland in einem Onlineportal anmelden und dort auch sensible Daten preisgeben. „Die Bundesregierung befindet sich aktuell in Verhandlungen mit Frankreich über dieses Thema“, so Weiß. Er versprach das Anliegen der Firma nach Berlin zu tragen und sich für eine schnelle Lösung einzusetzen.

Bei einem Unternehmensbesuch hat sich Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (CDU) mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Dahlinger über die aktuelle Firmensituation des 1871 gegründeten Verpackungsspezialisten aus Lahr ausgetauscht. Unser Bild zeigt Bundestagsabgeordneten Peter Weiß (rechts) und den Geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Dahlinger (links). (Aufn. Winkler)