Bundestagsabgeordneter Peter Weiß übergibt Corona-Prämie an Altenpfleger des BeneVit-Hauses Rheinaue

Anerkennung für das besondere Engagement in der Corona-Krise

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß übergibt den Pflegerinnen und Pflegern des BeneVit Hauses Rheinaue in Wyhl den symbolischen Scheck der Corona-Prämie.

Bereits am Eingang wurde deutlich, dass es diesmal kein gewöhnlicher Besuch des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß im BeneVit-Haus Rheinaue in Wyhl sein wird. Denn ohne Screening mit Temperaturkontrolle, das Tragen einer Maske sowie gründlicher Desinfektion der Handflächen dürfen die BeneVit-Pflegeheime seit Beginn der Corona-Krise nicht mehr betreten werden.

In einem persönlichen Gespräch mit dem Inhaber und Geschäftsführer der BeneVit-Gruppe, Kaspar Pfister, sowie Vertretern der Pflege hat sich Bundestagsabgeordneter Peter Weiß ein Bild davon gemacht, wie die Lage konkret in den Alten- und Pflegeheimen aussieht.

„Als Abgeordneter ist es mir wichtig, mir ein Bild davon zu machen, wie die Situation bei denjenigen aussieht, die in der Corona-Krise besondere Herausforderungen zu meistern hatten. Das sind das Pflegepersonal und die Menschen, die hier betreut werden“, unterstreicht der CDU- Bundestagsabgeordnete.

Pflege ist in Zeiten von Corona, durch die Kontaktbeschränkung und Besuchsregelungen, mit einem großen Mehraufwand verbunden. Trotz der Belastung der vergangenen Monate hatte das Pflegeheim bislang keine Corona-Fälle zu verzeichnen. Dies führe man zum einem auf die konsequente Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zurück, zum anderen habe man gute Vorkehrungen, wie zum Beispiel das Screening mit Temperaturmessung am Eingang getroffen, um einen Corona-Ausbruch zu verhindern. Das Quäntchen Glück, das man immer brauche, um erfolgreich zu sein, gehört aber auch dazu. Den Bewohnern geht es jedenfalls sehr gut und sie kommen mit den erschwerten Umständen wirklich gut zurecht. Mit wenigen Einschränkungen können sie ihren gewohnten Alltag leben. „Die besonderen Vorsichtsmaßnahmen, die schon früh ergriffen wurden, waren erfolgreich. Unser Sicherheits- und Hygienekonzept war und ist wirksam“, so der geschäftsführende Gesellschafter der BeneVit-Gruppe Kaspar Pfister.

Die Corona-Prämie für Pflegekräfte steht in diesem Monat zur Auszahlung an – bei der symbolischen Übergabe an die Fachkräfte des BeneVit-Hauses in Wyhl betonte Abgeordneter Peter Weiß: „Die Corona-Pandemie fordert die Pflegekräfte in besonderem Maße. Deshalb freue ich mich sehr, dass es nicht nur bei warmen Worten bleibt, sondern nun auch die Sonderzahlung von bis zu 1.500 Euro ausgezahlt wird. Die Pflegeprämie ist eine angemessene Anerkennung für die außerordentlichen Leistungen der Pflegerinnen und Pfleger in der Corona-Krise. Damit wollen wir das große Engagement der Beschäftigten in der ambulanten Pflege und den Pflegeeinrichtungen honorieren.“

Als Arbeitsmarktexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion setzte er sich vehement für bessere finanzielle Honorierung der Leistungen dieser Berufsgruppe ein. Im Namen der Mitarbeiter bedankte sich Kaspar Pfister und hob besonders das wirklich gute Krisenmanagement der Bundesregierung und der Politik hervor und würdigte das Engagement von Peter Weiß. Vieles sei richtig und gut gelaufen und die finanzielle Anerkennung tue gut. BeneVit habe zusätzlich zu der Prämie von Bund und Land rund 700.000 € an die Mitarbeiter als Coronazuschlag ausbezahlt.