Deutscher Schulpreis 2020: Peter Weiß gratuliert der Grundschule Schuttertal zur Auszeichnung

Grundschule mit einem der fünf zweiten Preise in Höhe von 25.000 Euro ausgezeichnet

SCHUTTERTAL. „Bildung bedeutet, Talente zu entdecken und zu entwickeln“, so der frühere Bundespräsident Joachim Gauck. Talente frühzeitig zu sehen und dementsprechend zu fördern, das ist Aufgabe der Pädagogen. Nur im Zusammenspiel von Begabung und Förderung gelingt es, den erfolgreichen Menschen von morgen zu formen, viele Persönlichkeiten wäre ohne individuelle Förderung nicht das, was sie heute sind. Und immer noch gibt es viele Talente, die im Verborgenen ruhen und nicht entdeckt werden, aus vielschichtigen Gründen. Daher hat es sich die Robert-Bosch-Stiftung gemeinsam mit der Heidehof Stiftung, der ARD und DIE ZEIT Verlagsgruppe zur Aufgabe gemacht, Schulen mit hervorragender pädagogischer Praxis den Deutschen Schulpreis zu verleihen. Die beste Schule des Jahres erhält den Hauptpreis in Höhe von 100.000 Euro. Fünf weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25.000 Euro.

Unter den Preisträgern des Jahres 2020 befindet sich auch die Grundschule Schuttertal, die mit ihrem Modell als philosophische Schule mit Inklusionsangebot die Jury überzeugen konnte. Die Grundschule wurde mit einem der fünf zweiten Preise in Höhe von 25.000 Euro ausgezeichnet. Bundestagsabgeordneter Peter Weiß freut sich über die Auszeichnung: „Die Grundschule ist das Fundament einer jeden erfolgreichen Biografie. Umso wichtiger ist es, das junge Talente durch gute Pädagogen erkannt werden und davon profitieren. Die Grundschule Schuttertal verfolgt mit ihrem Konzept dies im Besonderen. Es erfreut mich mit besonderem Stolz, dass sich eine Schule aus meinem Wahlkreis Emmendingen-Lahr unter den Preisträgern des Deutschen Schulpreises 2020 durchsetzen konnte. Das zeigt, wie attraktiv unsere Region, insbesondere auch mit Blick auf eine vielfältige Bildungslandschaft, ist“, so Weiß.