„Ein Leben ohne Kunst und Kultur ist möglich – aber sinnlos“

Peter Weiß zu Besuch in der Cinemaja Emmendingen

Erwarten gespannt den Start des Freiluftkinos: CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (links) und die Inhaber der Emmendinger Cinemaja Evelyne und Roland Vetter auf den Plätzen des Freiluftkinos.

 

Seit 1. Juni dürfen Kinos in Baden-Württemberg wieder öffnen. Doch die Hygienevorschriften sind hoch – im Falle der Emmendinger Cinemaja zu hoch für einen wirtschaftlichen Betrieb, wie das Inhaber-Ehepaar Roland und Evelyne Vetter dem CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Weiß bei seinem Vor-Ort-Besuch im Familienunternehmen berichtete. „Auf Grund der Abstandsregeln bleibt uns nur ein Bruchteil der ursprünglichen Sitzplätze. Abzüglich der Kosten rechnet sich das nicht“, erklärte Betreiber Roland Vetter. So könnten etwa im größten Kinosaal nur 40 der 170 Sitze genutzt werden. Auch die Kleinkunstbühne ist geschlossen.

Für die 9000 Euro Soforthilfe des Landes sind die Inhaber dankbar, aber der wirtschaftlichen Schaden könne damit nicht kompensiert werden. „Unser Umsatzverlust geht in die Hunderttausende“, so Roland Vetter. Hier hatte der Bundestagsabgeordnete gute Nachrichten: Die baden-württembergische Landesregierung hat einen Nothilfefonds von 32,5 Millionen Euro auf den Weg gebracht, der auch Hilfen für die Kinos vorsieht. Im Juli sollen die Vergabemodalitäten veröffentlicht werden. Auch der Bund stellt im Rahmen des Konjunkturpakets eine Milliarde Euro für Kulturbereich zur Verfügung. „In Anlehnung an Loriot lässt sich sicherlich sagen: Ein Leben ohne Kunst und Kultur ist möglich – aber sinnlos. Wir wollen deshalb auch die Kunstschaffenden im Rahmen des Konjunkturprogrammes unterstützen. Der Optimalfall wäre sicherlich, dass Kultureinrichtungen, wie die Cinemaja, bald wieder wirtschaftlich arbeiten können. Denn die staatliche Unterstützung kann nicht auf Dauer den Wegfall der Besucher kompensieren“, so CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß.

Immerhin ein Hauch von Kino wird bald wieder einkehren. In der zweiten Juli-Hälfte soll das Freiluftkino starten.  Doch ein Problem bleibt: „Die Filmverleiher verschieben wöchentlich die Starttermine für neue Filme. Uns werden wohl die großen Publikumsmagneten fehlen“,  schildert Evelyne Vetter. Dennoch sind die Emmendinger Kinobesitzer optimistisch was das Freiluftkino anbelangt.