Ettenheimer Schüler nimmt an Jugendmedienworkshop des Deutschen Bundestages teil

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß besuchte die Heimschule St. Landolin

Vom 15. bis 19. März 2021 wird der siebzehnte Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag stattfinden. Anstelle der sonst üblichen Präsenzveranstaltung findet er in diesem Jahr als fünftägige Videokonferenz statt. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren, die ein besonderes Interesse an Journalismus, Medien und Politik haben. Neben dem Deutschen Bundestag sind auch die Bundeszentrale für politische Bildung sowie die Jugendpresse Deutschland e. V. Veranstalter des Jugendmedienworkshops.
 
Zu den 25 Teilnehmern, die aus dem gesamten Bundesgebiet stammen, gehört in diesem Jahr Eric Bastian aus Rheinhausen, der die Heimschule St. Landolin besucht und dort Schülersprecher ist. Im Laufe der Woche erhält er einen Einblick in den politischen Alltag und den Medienbetrieb. Thematisch steht der Workshop unter dem Titel „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“.
 
In einem gemeinsamen Termin mit Schulleiter Eberhard Pfister und dem Bundestagsabgeordneten Peter Weiß erläuterte Eric Bastian, dass er aus über 100 Bewerbern ausgewählt wurde. Für die Bewerbung reichte er einen eineinhalbseitigen Essay zum diesjährigen Titel ein. „Politische Bildung ist für unsere Schule, nicht zuletzt wegen der kirchlichen Trägerschaft, eine echte Herzensangelegenheit“, sagte Schulleiter Eberhard Pfister. Peter Weiß fügte an: „Freie Medien sind unabkömmlich für eine echte Demokratie. Entsprechend wichtig ist es, junge Menschen für journalistische Tätigkeiten zu begeistern.“
 
Im Einzelnen geht es beim diesjährigen Thema um Herausforderungen, denen sich Städte aufgrund steigender Zuwanderung gegenübersehen, beispielsweise mit Blick auf die Mietpreisentwicklung. Darüber hinaus werden Auswirkungen sinkender Einwohnerzahlen auf ländliche Kommunen und die sich daraus ergebenden Herausforderungen etwa für die medizinische Versorgung, die Mobilität und die schulische Bildung thematisiert. Herausgearbeitet werden soll vor diesem Hintergrund, welche Handlungsfelder sich für die Politik auch mit Blick auf das Ziel einer Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse ergeben.
 
Während des Workshops (15. bis 19. März 2021) sammeln die Teilnehmenden Informationen und Eindrücke für ihre Artikel. Sie sprechen in verschiedenen Programmformaten des digitalen Workshops mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages und inhaltlich interessanten Fachleuten und haben darüber hinaus genügend Freiraum, Hintergrundinformationen zu recherchieren. „Beginn ist jeweils um 10 Uhr. Mittags gibt es eine dreiviertel Stunde Pause“, erklärte Eric Bastian. Für ein Fachgespräch konnte er sich einen Termin mit Peter Unmüssig, einem der bekanntesten regionalen Immobilienentwickler, sichern. Den Bundestagsabgeordneten Peter Weiß wird er ebenfalls interviewen.
 
Die Schreibphase schließt direkt an die Workshop-Phase an. In der Woche nach dem digitalen Jugendmedienworkshop arbeiten die Teilnehmenden weiter an ihren Beiträgen für eine echte Printversion. Die ersten Entwürfe aus der Workshopwoche werden mit Hilfe des Feedbacks der Chefredaktion überarbeitet und im weiteren laufenden Austausch mit der Chefredaktion finalisiert. Am Ende der Schreibphase sollen möglichst alle Artikel der 25 Teilnehmenden in zufriedenstellender journalistischer Qualität vorliegen. 
 
Bildunterschrift: Schulleiter Eberhard Pfister (links) und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (Mitte) freuen sich über die Teilnahme von Eric Bastian (rechts) am diesjährigen Jugendmedienworkshop des Deutschen Bundestages.