Gleicher Lärmschutz an beiden Eingängen des Offenburger Tunnels kommt

Peter Weiß: Großartiger Erfolg für die Region

„Nun steht endlich fest, dass am nördlichen und südlichen Eingang des Offenburger Tunnels den gleichen Lärmschutz geben wird. Das ist ein großartiger Erfolg für die Region“, freut sich CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. Wie der Abgeordnete aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erfahren hat, ist die Finanzierung der Lärmschutzmaßnahmen an beiden Tunneleingängen geklärt. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Bundesschienenwegeausbaugesetzes (BSWAG).

„Die ganze Aufregung der vergangenen Wochen und Monate kann sich nun legen. Ich habe immer wieder betont, dass die im Projektbeirat geforderten Lösungen, welche die Grundlagen des Bundestagsbeschlusses von 2016 bilden, hierzu eindeutig sind. Lediglich die Frage der Finanzierung war noch zu klären. Nach zahlreichen Gesprächen ist es nun gelungen, hier eine einvernehmliche Lösung zu finden“, so Peter Weiß. Der Projektbeirat hat sich dafür ausgesprochen, dass die Maßstäbe der Kernforderung 3 und 4 auch in den Abschnitten 7.1 bis 8.0 gelten sollen. Entsprechend vertraten sowohl der Bundestagsabgeordnete als auch das Verkehrsministerium die Auffassung, dass im gesamten Abschnitt 7.1 (Offenburger Tunnel) das gleiche Lärmschutzniveau wie im Süden gilt.

Auch die Bahn hat die betroffenen Gemeinden über die erfolgreiche Übereinkunft unterrichtet. Sie wird jetzt ihre Planungen entsprechend anpassen, freut sich Peter Weiß.