Infektionsschutz bei Raumlufttechnik stärken – Bundestagsabgeordneter Peter Weiß informiert Städte und Gemeinden im Wahlkreis

Gutes Lüften ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um den Infektionsschutz z.B. gegen die Verbreitung des Corona-Virus zu verbessern. Bundestagsabgeordneter Peter Weiß hat daher die Landkreise, Städte und Gemeinden seines Wahlkreises aufgerufen, da wo notwendig, entsprechende Umrüstungen vorzunehmen.

Der Abgeordnete verweist darauf, dass mittlerweile zur Corona-gerechten Umrüstung von raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten ein entsprechendes Förderprogramm aufgelegt wurde, um das Infektionsrisiko zu senken. Ziel dieser Förderung ist, infektionsschutzgerechte Maßnahmen bei RLT-Anlagen über einen Investitionszuschuss anzureizen.

 

Die Förderrichtlinie „Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von RLT-Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten“ des Bundeswirtschaftsministeriums ist mittlerweile vom Kabinett verabschiedet worden. Diese Richtlinie regelt Zuwendungen für die Um- und Aufrüstung stationärer RLT-Anlagen, die dem Ziel der Erhöhung des Infektionsschutzes dienen. Die Förderung erfolgt auf Ausgabenbasis durch einen Zuschuss. Sie beträgt 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Gefördert werden RLT-Anlagen in Gebäuden und Versammlungsstätten von Ländern und Kommunen sowie von Trägern, die durch Beteiligung oder auf sonstige Weise überwiegend öffentlich finanziert werden und die nicht wirtschaftlich tätig sind. Geplant ist ein in Kraft treten zum 15. Oktober 2020.

 

„Ich bin überzeugt, dass durch moderne Raumlufttechnik ein deutlich besserer Infektionsschutz erreicht werden kann“, sagt Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. „Nachdem ich die Landräte und Bürgermeister meines Wahlkreises über die Fördermodalitäten informiert habe, hoffe ich, dass die entsprechenden Einrichtungen nun auch Schritt für Schritt modernisiert werden.“