Mehrgenerationenhäuser atmen auf

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß setzt sich erfolgreich gegen Förderkürzung ein
 
„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass eine Kürzung der Förderung der Mehrgenerationenhäuser abgewendet werden konnte“, schreibt Peter Weiß den drei in seinem Wahlkreis vom Bund geförderten Mehrgenerationenhäusern, welche sich in Lahr (mit den Standorten Bürgerzentrum Stadtmühle und Begegnungshaus am Urteilsplatz), Haslach im Kinzigtal (Caritasverband) und Waldkirch (Rotes Haus) befinden. Vorangegangen waren Wochen der Unsicherheit, ob die erst vor zwei Jahren erhöhte Förderung beibehalten werden kann. Mit dem Etat 2020 wurden erstmalig die Förderungen für jedes Mehrgenerationenhaus um 10.000 € auf jährlich 40.000 € angehoben.
 
„Ohne dem neuen 20. Bundestag vorgreifen zu können, haben wir jetzt bereits vorsorglich für das Jahr 2022 die entsprechenden Verpflichtungsermächtigungen erhöht“, berichtet der CDU-Parlamentarier den drei Einrichtungen von der frohen Botschaft aus Berlin. Zusätzlich dankt er ihnen für ihre Arbeit: „Ihre Einrichtungen leisten einen unschätzbaren Mehrwert für das generationenübergreifende, gesellschaftliche Miteinander in Deutschland. Das wollen wir auch in Zukunft beibehalten.“ Das Bundesprogramm umfasst neben der finanziellen Förderung auch einen bundesweiten Fachaustausch der beteiligten Häusern.