Neue Gesetzgebung zur Sterbehilfe

Bundestagskandidat Yannick Bury und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß laden zu Videokonferenz ein

Das Bundesverfassungsgericht hat am 26. Februar 2020 darüber entschieden, dass das bisherige Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe in dieser Form verfassungswidrig ist. Damit ist klar, dass die Fragen der Sterbehilfe gesetzlich neu geregelt werden sollten. Im Bundestag findet dazu eine erste Orientierungsdebatte statt.

Um interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern frühzeitig Gelegenheit zu geben, sich über die geplanten unterschiedlichen Anträge und Gesetzesentwürfe zu informieren und um sich auszutauschen, laden CDU-Bundestagskandidat Yannick Bury und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß zu einer öffentlichen Video- und Telefonkonferenz am Montag, 26. April 2021, um 18:30 Uhr ein. Rede und Antwort stehen wird der Bundestagsabgeordnete Markus Grübel, der Vorsitzender des Interfraktionellen Gesprächskreises Hospiz des Bundestages ist.

Um Anmeldung per E-Mail an peter.weiss.wk@bundestag.de wird gebeten. Die Anmeldedaten werden dann umgehend zugesandt.

An die Redaktionen

Für die Terminankündigung im Voraus vielen Dank. Herzlich sind auch Sie zur Teilnahme und Berichterstattung eingeladen.

Einwahldaten:

Link: https://peterweissmdb.my.webex.com/peterweissmdb.my/j.php?MTID=m737d77df385b216c74d0f407797eca2d

Über die WebEx-App:
Meeting-Kennnummer: 163 589 3122
Passwort: Sterbehilfe

Telefonisch beitreten:
Telefonnummer: +49-619-6781-9736
Zugriffscode: 163 589 3122
Passwort: 78372344