Peter Weiß bespricht Erntehelfereinsatz mit dem BLHV -Ab dieser Woche startet das neue Programm

Für die heimische Landwirtschaft ist der Einsatz von Saisonarbeitskräften existentiell. Das betonten die beiden Leiter der für die Landkreise Emmendingen und Ortenau zuständigen Geschäftsstellen des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes Dr. Petra Breitenfeldt (Geschäftsstelle Herbolzheim) und Stefan Schrempp (Geschäftsstelle Achern) in einer Telefonschaltkonferenz mit dem Bundestagsabgeordneten Peter Weiß. Der Abgeordnete informierte darüber, dass der wegen der Corona-Krise verfügte Einreisestoppp für ausländische Erntehelfer nach einer Absprache zwischen dem Deutschen Bauernverband, dem Bundesinnen- und dem Bundeslandwirtschaftsministerium teilweise aufgehoben wurde. Dafür hatten sich zahlreiche Abgeordnete, so auch er selbst, in den vergangenen Tagen eingesetzt, berichtete Weiß. Ab dieser Woche kann die Anmeldung für das neue Saisonarbeitskräfteprogramm beim Bauernverband erfolgen.

Rund 20.000 Arbeitskräfte waren bis zum aktuellen Einreisestopp nach Deutschland eingereist. Bis Ende Mai werden etwa 100.000 Saisonarbeiter in der Landwirtschaft benötigt. Die eng begrenzten Ausnahmen gelten nur unter strengen Voraussetzungen, die zur Sicherstellung des Infektionsschutzes der Bevölkerung abgestimmt sind. Im April und im Mai wird jeweils bis zu 40.000 Saisonarbeitern die Einreise ermöglicht. Diese werden auf Basis der Rückmeldung des Berufsstandes und der nachweisbaren strikten Hygienestandards ausgewählt. Die ausländischen Saisonarbeiter dürfen ausschließlich mit dem Flugzeug ein- und ausreisen.

„Die Ernte wartet nicht, auch Aussaaten kann man nicht verschieben. Jetzt gibt es endlich Planungssicherheit für unsere Landwirte, die auf die Mitarbeit ausländischer Saisonarbeitskräfte angewiesen sind“, betonten Dr. Petra Breitenfeldt und Stefan Schrempp vom BLHV. „Insbesondere die Ernte der bei uns in der Rheintalebene bewirtschafteten Sonderkulturen Spargel und Erdbeeren sowie die Weinlese wären sonst massiv eingeschränkt gewesen.“

Mit den neuen Regelungen, dass Kurzarbeiter erstmals hinzuverdienen dürfen und Studierende ohne Kürzung des Bafög ebenfalls einen Hinzuverdienst annehmen können, sollen auch inländische Helfer zusätzlich für die Erntezeit gewonnen werden. Diese neuen regeln wurden, wie Peter Weiß berichtete, kurzfristige in das Gesetzespaket des Bundes zu den Corona-Hilfen aufgenommen. Hilfreich für die heimische Landwirtschaft ist zudem, dass Landwirte jetzt auch die finanzielle Soforthilfe von Bund und Land beantragen können. Die beiden BHLV-Geschäftsführer hoffen, dass die entsprechenden Antragsformulare jetzt schnell bereitgestellt werden und die ersten Anträge eingereicht werden können.