Peter Weiß besucht Schaeffler in Lahr       

„Das Schaeffler-Werk in Lahr gehört zu den größten Arbeitgebern in meinem Wahlkreis. Mir ist es daher sehr wichtig, für die Verantwortlichen vor Ort stets ein offenes Ohr zu haben“, betonte Bundestagsabgeordneter Peter Weiß bei einem Besuch vor Ort. „Es ist gut, dass die im vergangenen Jahr angedachte Verlagerung der Industriesparte in die Slowakei doch noch abgewendet werden konnte. Das wäre ein schwerer Schlag für die Stadt Lahr gewesen“, so Weiß. Gemeinsam mit Werkleiter Heino Lipps und Vertretern des Betriebsrats besichtigte der Abgeordnete die Produktion.

Der akute Fachkräftemangel in vielen Industrieberufen sei mittlerweile auch bei Schaeffler spürbar, so Werkleiter Heino Lipps. „Es ist schwieriger geworden gute Leute zu finden“, sagte Lipps. Dabei werden Industriearbeitsplätze deutlich besser entlohnt, als beispielsweise viele Bürotätigkeiten. „Ich bin der Meinung, dass gerade Handwerk und Industrie daher zukünftig wieder verstärkt auf Hauptschüler zugehen müssen“, erläuterte Peter Weiß.

Die Schaeffler Gruppe ist eines der größten deutschen und europäischen Industrieunternehmen in Familienbesitz und verfügt mit INA, FAG und LuK über drei leistungsfähige, weltweit bekannte Produktmarken. Das Lahrer Werk wurde im Jahr 1955 gegründet. Heute entwickeln und produzieren hier rund 1.200 Mitarbeiter hochwertige Wälzlager und Komponenten für Motorenelemente.

„Das Schaeffler-Werk in Lahr gehört zu den größten Arbeitgebern in meinem Wahlkreis. Mir ist es daher sehr wichtig, für die Verantwortlichen vor Ort stets ein offenes Ohr zu haben“, betonte Bundestagsabgeordneter Peter Weiß bei einem Besuch vor Ort. Unser Bild zeigt v.l.n.r. Betriebsrat Volker Barthruff, den bisherigen Betriebsratsvorsitzenden Gerhard Ohnemus, Werkleiter Heino Lipps und Peter Weiß.