Peter Weiß: Bundesverkehrsministerium sagt gleichen Lärmschutz an beiden Eingängen des Offenburger Tunnels zu

Landrat Frank Scherer dankt Weiß und Bilger für ihren Einsatz

Jetzt liegt die Zusage schwarz auf weiß vor: Am nördlichen und südlichen Eingang des Offenburger Tunnels wird es den gleichen Lärmschutz geben“, freut sich CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. Nachdem der parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Steffen Bilger bereits vor einigen Wochen im Rahmen einer Videokonferenz die gute Botschaft mündlich überbrachte, folgte nun auch die schriftliche Bestätigung aus Berlin. Darin teilt das Ministerium dem Abgeordneten mit, dass die übergesetzlichen Lärmschutzstandards sowohl südlich sowohl als auch nördlich des Offenburger Tunnels zur Anwendung kommen.

„Die nun gefundene Lösung trägt dem Bundestagsbeschluss von 2016 Rechnung, der sich eindeutig zur Forderung der Region nach einem menschen- und umweltgerechten Ausbau der Rheintalbahn bekennt. Ich freue mich sehr, dass die Anwohner auf beiden Seiten des Tunnels den übergesetzlichen Lärmschutz erhalten“, so Weiß.

Der Abgeordnete hat das Schreiben auch an Landrat Frank Scherer weitergeleitet, der sich sichtlich zufrieden mit der nun gefundenen Einigung zeigte: „Ich halte es für außerordentlich wichtig, dass alle Ortenauerinnen und Ortenauer den gleichen Lärmschutz entlang der Rheintalbahn erhalten. Deshalb danke ich ganz herzlich Herrn Bundestagsageordneten Peter Weiß sowie Herrn Staatssekretär Bilger für ihren Einsatz, dass das Nordportal für den Offenburger Tunnel nun den gleichen Lärmschutz erhält wie das Südportal“, so Scherer.