Peter Weiß freut sich über 90.000 Euro für die Sanierung des Reschhofs in Gutach-Siegelau

90.000 Euro Bundeszuschuss aus Mitteln des Denkmalschutzsonderprogramms erhält die Familie Sator für die Sanierung ihres historischen Schwarzwaldhofgebäudes von 1774 in Gutach-Siegelau. „Dass wir diesen Zuschuss durch den Bund ermöglichen konnten, freut mich besonders“, so Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. „Denn ohne die Förderung könnte die junge Familie die umfangreiche Restaurierung an ihrem Hof nicht alleine stemmen“, so der Abgeordnete.

Peter Weiß hatte das Projekt von Anfang an begleitet und sich bei einem Besuch auf dem Reschhof die denkmalgeschützte Wohnanlage angesehen. Nach Aufgabe der Landwirtschaft durch die Elterngeneration hatte die Tochter Felizitas entschieden, den Hof zu erhalten und in Form eines modernen Haus in Haus Konzepts gemeinsam mit den Eltern zu bewohnen.

„Sich heutzutage einer solchen Aufgabe zu stellen, um die historische Substanz eines Schwarzwaldhofes zu erhalten, ist nicht selbstverständlich“, so Weiß. Das aufwändig gestaltete Dachwerk des Hofgebäudes aus dem Jahr 1774 gilt als wichtiges Zeugnis des Zimmererhandwerks seiner Zeit, stellt aber gleichzeitig auch die größte Herausforderung bei der Sanierung dar.

Deshalb hatte Peter Weiß in Berlin bei der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, und bei den Mitgliedern des Haushaltsausschusses dafür geworben, die Sanierung des Hofes finanziell zu unterstützen – mit Erfolg. „Das Projekt der Familie Sator zeigt, dass man moderne Wohnansprüche mit den Besonderheiten, die ein Dachraum eines Schwarzwaldhofs aus dem 18. Jahrhundert mit sich bringt, vereinen kann“, so der Abgeordnete.

Bildunterschrift:
Bundestagsabgeordneter Peter Weiß freut sich mit Felizitas und Klaus Sator über den Bundeszuschuss zur Restaurierung des Reschhofs in Siegelau.