Peter Weiß: Höherer Bundeszuschuss für Elektrifizierung der Elztalbahn

Gute Nachrichten aus Berlin überbrachte der parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger (rechts) im Rahmen einer Videokonferenz mit Kommunalpolitikern, zu der CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (links) eingeladen hatte. Wie der Staatssekretär berichtete, wird die Elektrifizierung der Elztalbahn mit 75 Prozent vom Bund bezuschusst. Der Fördersatz war im Zuge der Novelle des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) von 60 auf nun 75 Prozent angehoben worden.

 

Von der Anfang des Jahres beschlossenen Novelle des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) profitiert auch die Elztalbahn. Diese gute Nachricht überbrachte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Steffen Bilger im Rahmen einer Videokonferenz mit Kommunalpolitikern, zu der Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (CDU) eingeladen hatte. „Der gestiegene Fördersatz des Bundes von 75 Prozent wird auch bei der Elektrifizierung der Elztalbahn zur Anwendung kommen“, erklärte Staatssekretär Steffen Bilger. Vor der Novelle hatte der Bund 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten bei ÖPNV-Projekten übernommen.

„Ich freue mich sehr, dass das Elztal und die Region unmittelbar vom gestiegenen Bundeszuschuss profitieren. Die Gesetzesnovelle kommt nicht nur neuen Maßnahmen zugute, sondern auch bereits bestehenden Projekten, wie der Elztalbahn. Der Fördersatz von 75 Prozent entlastet die Haushalte der Kommunen sowie der Länder deutlich und schafft damit Spielräume für weitere Investitionen. Mit der GVFG-Novelle nimmt der Bund in den nächsten Jahren viele Milliarden für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs in die Hand. Ich bin mir sicher, dass davon auch weitere Projekte in meinem Wahlkreis profitieren werden“, so Bundestagsabgeordneter Peter Weiß.