Peter Weiß informiert sich über Sprachförderung in Kitas

Tauschten sich über die Sprachförderung in der Kindertagesstätte Sophie-Scholl aus: die Kita-Leitung Beate Jörger-Hoffmann und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß.

LAHR. Sprache ist der Schlüssel zu erfolgreicher Integration. Das war auch das Motto und die Zielsetzung des Sophie-Scholl-Kindergartens in Lahr-Kippenheimweiler beim Start vor 25 Jahren. Beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß erläuterte die Leiterin des Kindergartens Beate Jörger-Hoffmann, dass das Thema Sprachförderung auch heute nicht an Aktualität verloren habe. Deshalb sei der Kindergarten dankbar, dass das Programm Sprachförderung des Bundes dieses Ziel dabei weiterhin unterstützen werde. Gerade die frühkindliche Bildung, die in Kindertagesstätten ihre Ausgestaltung findet, knüpft an diesem Punkt an. Denn besonders bei Kindern, die einen Migrationshintergrund aufweisen, besteht dabei die Chance, sprachliche Hürden durch gezielte Förderung abzubauen und eine leichtere Integration zu ermöglichen.

Die Kindertagesstätte, die einen hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund aufweist, hat auf Anregung des Bundestagsabgeordneten erfolgreich an einem bundesweiten Wettbewerb zur Sprachförderung teilgenommen.

„Die erfolgreiche Teilnahme an dem bundesweiten Wettbewerb Bundesprogramm Sprach-Kitas zeigt mir, dass die Bemühungen zur Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund in der Kindertagesstätte Sophie Scholl auf fruchtbaren Boden gefallen sind. Sprachförderung ist ein wichtiger Grundstein für eine bessere wechselseitige Kommunikation unter den unterschiedlichen Kulturen und damit dem gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Im Gespräch mit Beate Jörger-Hoffmann wurden darüber hinaus auch die Herausforderungen in Zusammenhang mit der Corona-Krise zur Sprache gebracht. Jörger-Hoffmann schildert dem Abgeordneten, dass es bei vielen Eltern in Zusammenhang mit den Corona-bedingten Schließungen der Kindertagesstätten Unsicherheiten und Ängste gegeben habe, die aber durch einen guten Austausch mit den Eltern abgebaut worden seien.

Peter Weiß befragt die Leiterin der Kita außerdem zum Thema Wertschätzung der Beschäftigten in ihrer Branche. Jörger-Hoffmann erklärt dem Bundestagsabgeordneten, dass es hier in Zusammenhang mit der Corona-Krise einen deutlichen Schub an Anerkennung und Wertschätzung für die tagtäglichen Leistungen der Erzieherinnen und Erzieher gegeben habe.

„Wir alle kennen die Bilder aus dem Fernsehen, auf denen die Bürgerinnen und Bürger denjenigen, die die Hauptlast in der Corona-Krise tragen, applaudieren. Auch mich hat das mit Freude erfüllt. Mir ist es aber auch wichtig den Blick auf diejenigen zu richten, die nicht im Rampenlicht stehen, zum Beispiel die Erzieherinnen und Erzieher. Jetzt zu erfahren, dass auch ihnen gegenüber der Grad an Wertschätzung gestiegen ist, sehe ich sehr positiv“, stellt Bundestagsabgeordneter Weiß am Ende des Gesprächs fest.