Peter Weiß: Mahlberg und Orschweier erhalten Lärmschutzwände

Gute Nachrichten in Sachen Lärmschutz entlang der Rheintalbahn: Auch die Anlieger in Mahlberg und Orschweier können sich auf Schallschutzwände freuen. Dazu liegt jetzt das offizielle Genehmigungsschreiben des Bundesverkehrsministeriums vor. Das Schreiben hat Bundestagsabgeordneter Peter Weiß dem Mahlberger Bürgermeister Dietmar Benz jetzt persönlich überreicht. Wie das Bundesverkehrsministerium dem CDU-Bundestagsabgeordneten mitteilt, wird der Abschnitt nochmals nachsaniert nachdem bereits passive Maßnahmen bewilligt worden waren. Weiß hatte sich zuvor mehrfach an die Ministeriumsspitze gewandt und sich für einen besseren Lärmschutz eingesetzt.

„Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Auch die Anwohner der Rheintalbahn in Mahlberg und Orschweier erhalten aktiven Lärmschutz. Ich habe zu diesem Thema zahlreiche Gespräche in Berlin geführt und dicke Bretter bohren müssen. Daher freue mich daher umso mehr über das Ergebnis“, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete, der die gute Nachricht persönlich dem Mahlberger Bürgermeister Dietmar Benz überbrachte.

„Es ist für die lärmgeplagten Einwohner von Mahlberg und Orschweier mehr als erfreulich, dass nach langen Jahren jetzt endlich Lärmschutzwände zum Schutz der Einwohnerschaft errichtet werden. Die Stadt hofft, dass die Planung zügig abgeschlossen und baldigst mit dem Bau der Lärmschutzwände begonnen wird. Die Bemühungen und das Auftreten gegenüber der DB sind von Erfolg gekrönt, was zeigt, dass es sich lohnt, die Interessen hartnäckig und zielstrebig zu verfolgen“, so der Mahlberger Rathauschef.

Der Lärmschutzabschnitt war bislang lediglich nach der alten Förderrichtlinie lärmsaniert worden. Die dafür vorgesehenen passiven Maßnahmen (Schallschutzfenster) wurden 2019 abgeschlossen. Wie das Ministerium weiter mitteilt, sind nach der neuen Förderrichtlinie nun auch aktive Lärmschutzmaßnahmen im Abschnitt Mahlberg-Orschweier möglich.