Peter Weiß: Mit Planung für Ausbau der Autobahn A5 sofort beginnen

Bundestagsabgeordneter fordert gleichzeitigen Ausbau von Rheintalbahn und Autobahn

„In Sachen sechsstreifiger Ausbau der A5 kommen wir jetzt einen wichtigen Schritt weiter vorwärts“, freut sich Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. Denn nach der Vorstellung der Planungen für Autobahnen und Bundesstraßen in Südbaden durch das Regierungspräsidium Freiburg bei einer Konferenz mit Abgeordneten, Landräten und Bürgermeistern ist es nunmehr offiziell: Die Planungen für den Autobahnausbau zwischen Freiburg und Offenburg werden zeitlich vorgezogen und damit so behandelt wie andere Maßnahmen des vordringlichen Bedarfs im Bundesverkehrswegeplan.

Einziger „Schönheitsfehler“ ist nach Auffassung von Peter Weiß, dass das Regierungspräsidium mit dem Start der Planungsarbeiten bis zum Jahr 2021 warten will. Grund dafür ist, dass ab diesem Datum die neu gegründete Infrastrukturgesellschaft des Bundes für die Planung und den Bau von Autobahnen zuständig sein wird und nicht mehr die Landesstraßenbauverwaltung. „Bei der Autobahn A 5 noch weiter zu warten, ist fahrlässig. Zumindest für den am stärksten von Verkehr belasteten Abschnitt Freiburg-Mitte bis Riegel a.K. sollten die Planungen sofort beginnen“, meint der CDU-Bundestagsabgeordnete.

Mit diesem Vorschlag hat sich Peter Weiß jetzt schriftlich an das Landesverkehrsministerium gewandt. Sein Argument: Der autobahnparallele Bau des 3. und 4. Gleises der Rheintalbahn und der Ausbau der Autobahn auf sechs Streifen sollten gleichzeitig vonstattengehen. Damit würden letztlich Planungs- und Baukosten gespart und es gäbe nur einmal eine Baustelle. Zudem will die Bahn zuerst den Bau der neuen Gleise zwischen Freiburg und Riegel in Angriff nehmen, weshalb im gleichen Abschnitt auch die Autobahn ausgebaut werden sollte.

Nachdem der neue Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer entschieden hat, dass es in Freiburg eine Außenstelle der für die Autobahnen zuständigen Infrastrukturgesellschaft des Bundes geben wird, könnten doch schon „vor Ort“ die Planungsarbeiten zwischen den Landes- und Bundesplanern ausgetauscht werden, regt Peter Weiß an.

„Auf jeden Fall will ich erreichen, dass in Sachen Autobahnausbau jetzt richtig Gas gegeben wird“, erklärt der Abgeordnete.