Peter Weiß zu B3-Umfahrung Kippenheim: „Anfang ist gemacht“

Bundestagsabgeordneter begrüßt Entscheidung im Umwelt- und Technikausschusses des Kreistages

In seiner gestrigen Sitzung hat der Umwelt- und Technikausschuss des Ortenauer Kreistags über die Varianten für die geplante Umgehungsstraße der B3 zwischen Ringsheim und Lahr beraten. Das Gremium entschied sich grundsätzlich für die Varianten 2 und 2a, die in zwei Vorhaben realisiert werden sollen. In einer ersten Reaktion begrüßte CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß diese Entscheidung: „Mit der grundsätzlichen Entscheidung für die beiden Varianten 2 und 2a ist ein Anfang gemacht.  Das Votum ist ein klares Signal an die Kippenheimer Bürgerinnen und Bürger, dass die langersehnte Entlastung in nicht allzu ferner Zukunft kommen wird.“ Der Bundestagsabgeordnete befindet sich ebenfalls in Kontakt mit der Deutschen Bahn, die gegenüber Weiß bereits signalisiert hat, dass eine bahnparallele Trassenvariante generell machbar sei.

Perspektivisch sieht Peter Weiß nach dem Bau der neuen Kreisstraße zur B3-Umfahrung gute Möglichkeiten, eines Tages die Bundesstraße auf die neue Umgehungsstraße zu legen und im Gegenzug die bisherige innerörtliche B3-Durchfahrtsstraße in eine Kreisstraße umzuwidmen. Der Abgeordnete erinnert daran, dass ein solches Vorgehen bereits im Falle von Kenzingen und Herbolzheim zum Erfolg geführt habe.