Peter Weiß zu Verzögerung bei Elztalbahn: „Schwerer Schlag für die Region“

„Das Projekt Breisgau-S-Bahn 2020 droht immer mehr zu einem Fiasko zu werden. Die Verzögerung bei der Elztalbahn ist ein schwerer Schlag für die Region. Damit reiht sich die Elztalbahn nahtlos in eine Serie von Verzögerungen und Pannen ein, welche die Breisgau-S-Bahn seit dem Start der Linie S1 begleiten. So wird das Vertrauen in den öffentlichen Personennahverkehr sicherlich nicht gestärkt“, erklärt Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (CDU) zur Nachricht, dass sich die Wiederinbetriebnahme der Elztalbahn um ein halbes Jahr verzögert.

Der CDU-Abgeordnete rief in diesem Zusammenhang nochmals in Erinnerung, dass sich der Bund im Zuge der Novelle des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) mit 75 statt 60 Prozent an der Modernisierung der Strecke beteiligt. „Ziel der GVFG-Novelle war es, dem Ausbau des Nahverkehrs zusätzlichen Schwung zu verleihen. Im Falle der Elztalbahn scheint eher das Gegenteil einzutreten“, erklärt Weiß.

„Die Bürgerinnen und Bürger im Elztal können nicht bis Juni 2021 auf den Schienenersatzverkehr vertröstet werden. Jetzt geht es darum, durch eine Teilinbetriebnahme den Schaden zu begrenzen“, so Weiß weiter. Der Abgeordnete hat sich deshalb an das Landesverkehrsministerium sowie die Deutsche Bahn gewandt. Weiß bittet in seinem Schreiben darum, zwei Möglichkeiten eingehend zu prüfen: Die Beschleunigung der Baumaßnahme sowie der vorläufige Betrieb mit vorhandenem Zugmaterial, wenn die bereits bestellten neuen Triebwagen tatsächlich nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen.