PM: Weniger Einbrüche, mehr Bodycams –Bundestagsabgeordneter Peter Weiß zu Besuch bei der Polizei in Lahr

Tauschten sich über die aktuelle Sicherheitslage vor Ort aus (v.l.n.r.): Bundestagsabgeordneter Peter Weiß und der Leiter des Polizeireviers Lahr, Ingolf Grunwald.

LAHR. Die Corona-Pandemie hat auch die Herausforderungen für die Polizei verändert. Das wurde beim Gespräch des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß mit dem neuen Leiter des Lahrer Polizeireviers, Ingolf Grunwald, deutlich. Da Grunwald vor wenigen Monaten sein neues Amt angetreten hat, war Peter Weiß zu einem Antrittsbesuch in das Polizeirevier in Lahr gekommen.

Zu den Erfahrungen mit Corona berichtete Revierleiter Grunwald ihm, dass es gerade bei Fällen von Diebstahl zu einem erheblichen Rückgang gekommen sei. „Während des Lockdowns waren die meisten Menschen Zuhause in ihren eigenen vier Wänden. Das hat einen vorläufigen Rückgang der Einbrüche bewirkt“, führte Grunwald aus.

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens hätten auch Einfluss auf die Arbeitsschwerpunkte der Polizeibeamten gehabt. So ergaben sich beispielsweise Berührungspunkte zwischen Bundespolizei und Landespolizei, wie bei der gemeinsamen Sicherung des Grenzüberganges Schwanau-Gerstheim im Zuge der Grenzschließungen.

Ein Kernproblem bleibe weiterhin die Personalfrage, da Neuzugänge vorerst lediglich die altersbedingten Abgänge ersetzen würden. Erst in zwei Jahren werde die große Einstellungswelle der Landesregierung zu einer verbesserten Personalsituation führen, erläuterte Grunwald.

Zusätzlich wachsen die vielseitigen Anforderungen an die Polizisten: Heutzutage müsse ein Polizist ein „wandelndes Rechtslexikon“ sein, so Grunwald. Diese Entwicklung erforderte eine zeitnahe Erweiterung des Polizeigesetzes durch die Gesetzgebung von Seiten der Landespolitik. Das neue Polizeigesetz sieht für Polizisten daher nun vor, Bodycams auch in geschlossenen Räumen nutzen zu können. Dadurch können Abläufe besser dokumentiert werden und wertvolles Beweismaterial wird im Gericht nutzbar. Eine Neuerung, die Polizeidirektor Grunwald ausdrücklich begrüßt.

Bezogen auf die allgemeine Sicherheitslage sei die Situation im ländlichen Raum Lahr dennoch nicht vergleichbar mit der Situation beispielsweise im Raum Kehl oder in Offenburg. Untermauert wird das auch durch die Kriminalstatistik aus dem Jahr 2019, in der ein Rückgang um fast 400 Straftaten im Vergleich zu 2018 zu verzeichnen gewesen ist. Auch in diesem Jahr scheint sich diese positive Tendenz in Lahr fortzusetzen.

Bundestagsabgeordneter Peter Weiß nahm auch Stellung zu den jüngsten Übergriffen auf Polizistinnen und Polizisten in Stuttgart und Frankfurt und erklärte: „Gewalt gegenüber Ihren Kolleginnen und Kollegen ist mit nichts zu rechtfertigen. Wer die Verteidiger unseres Rechtsstaats angreift, macht sich zum Feind unserer Verfassung und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Daher müssen die Täter die volle Härte des Rechts spüren. Das staatliche Gewaltmonopol darf nicht in Frage gestellt werden.“