Politik soll sich nicht in Lohnfindung einmischen

Die Mindestlohnkommission hat am heutigen Dienstag, 26. Juni 2018, empfohlen, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Stufen zu erhöhen. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Peter Weiß:

„Die paritätisch besetzte Mindestlohnkommission hat heute zum zweiten Mal seit ihrer Einsetzung eine Anhebung des allgemeinen Mindestlohns beschlossen. Dies zeigt, dass die Schaffung eines politisch unabhängigen und insbesondere von Vertretern der Arbeitgeber und der Gewerkschaften besetzten Mindestlohnkommission sich bewährt hat. In Fragen der Lohnfindung sollte sich die Politik nicht einmischen. Die Sozialpartner, die für die Tarifpolitik zuständig sind, lösen die Lohnfrage besser. Es sollte sich daher verbieten, seitens der Politik ungebetene Ratschläge an die Mindestlohnkommission zu richten.“