Ringsheim: Millionenschwere Ortskernsanierung steht bevor

Landtagsabgeordnete Marion Gentges und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß im Gespräch mit Bürgermeister Pascal Weber

Nachdem 2016 der neugestaltete Rathausplatz in der sanierten Dorfmitte eingeweiht wurde, schreiten die Planungen für weitere attraktivitätssteigernde bauliche Maßnahmen voran. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich die Gemeinde am Kahlenberg über 800.000 Euro aus dem Förderprogramm für Städtebau des Bundes freuen darf. Die Mittel fließen in das fast zehn Hektar große Projekt Ortsmitte Nord. Ziel der Neumaßnahmen sind die Stärkung der Ortsmitte als Wohnstandort, insbesondere durch Verlagerung eines Gewerbebetriebes mit anschließender Entwicklung eines neuen innerörtlichen Wohnquartiers. Weiterer wichtiger Bestandteil der Neukonzeption der Ortsmitte ist die Verlagerung und Umnutzung des Bauhofs.

Insgesamt kann Ringsheim mit bis zu 3,6 Millionen Euro Zuschüssen aus dem Landessanierungsprogramm rechnen. 147.000 Euro aus dem Programm für die Entwicklung Ländlicher Raum wurden bereits zugesagt. „Da auch private Vorhaben gefördert werden können, kann das Gesamtprojektvolumen massiv gehebelt werden“, erläuterte CDU-Landtagsabgeordnete Marion Gentges. Das bekräftigte Bürgermeister Pascal Weber: „Aufgrund positiver Erfahrungen beim letzten Programm stehen schon mehrere Bürger in den Startlöchern.“

Bildunterschrift: Vor dem in die Jahre gekommenen Bauhof stehen Pascal Weber (links), Marion Gentges und Peter Weiß.