Simonswald ist gewappnet: Bury und Weiß besuchen das Testzentrum im Kulturhaus

Die Gemeinde Simonswald bietet gemeinsam mit dem Rotkreuz-Ortsverein Simonswald seit Freitag, 12. März 2021, ein COVID19-Schnelltestzentrum im Kulturhaus Simonswald an. Bürgerinnen und Bürger aus Simonswald sowie Personen, deren Arbeitsstätte in Simonswald liegt, können sich dort einmal pro Woche kostenlos testen lassen.

Um sich über den Aufbau des Schnelltestzentrums und den ersten Betrieb am Wochenende zu informieren, besuchten CDU-Bundestagskandidat Yannick Bury und Bundestagsabgeordneter Peter Weiß zusammen mit Bürgermeister Stephan Schonefeld die Einrichtung. Helma Wehrle vom DRK-Ortsverein Simonswald erläuterte das Prozedere von Registrierung samt Fiebermessung über Testung bis hin zum Wartebereich und der Ergebnismitteilung unter vier Augen. „Unser Erstbetrieb am Freitag mit Schülerinnen und Schülern und deren Eltern verlief reibungslos“, berichtete Wehrle. „Wir sind ein bisschen stolz auf das, was wir in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben.“ Während des Betriebs (freitags von 16 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr) sind maximal fünf Rotkreuzhelfer im Einsatz, welcher vollständig ehrenamtlich geleistet wird.

Ortsansässige Betriebe können nach Absprache eine Testung vor Ort erhalten. Um dafür zu werben, schrieb Bürgermeister Schonefeld alle Betriebe Simonswalds an. Bundestagsabgeordneter Peter Weiß würdigte das vorbildliche schnelle Handeln der Kommune. „Obwohl die Kostenübernahme nicht geklärt ist, haben viele Kommunen Testzentren errichtet“, so Weiß. „Um eine mögliche dritte Welle zu verhindern, können diese Einrichtungen eine ganz entscheidende Rolle spielen.“ Laut CDU-Bundestagskandidat Yannick Bury gebühre neben den Gemeinden deshalb auch den zahlreichen Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes ein großer Dank. Ohne ihren Einsatz wäre der Betrieb der Testzentren nicht möglich.