„Wir kämpfen um jede Stimme“

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl spricht auf Einladung von Peter Weiß in Lahr

„Wir kämpfen um jede Stimme bis zum Wahlsonntag“ – das betonte der baden-württembergische CDU-Landesvorsitzender und Innenminister Thomas Strobl bei seinem Wahlkampfauftritt bei der Firma HEWE in Lahr. Eingeladen hatte ihn Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. „Mit Peter Weiß haben sie einen Abgeordneten, der sich bereits seit vielen Jahren in Berlin für seinen Wahlkreis stark macht. Wenn sie also Peter Weiß und der CDU am kommenden Sonntag ihre Stimme geben, können sie nichts falsch machen“, so Strobl weiter. Die Wahl sei noch nicht gewonnen und populistischen Parolen von rechts oder links müsse man entschieden entgegentreten.

Thomas Strobl ging in seiner Rede weniger auf die Bundespolitik ein, sondern lobte vielmehr die Verdienste der CDU auf Landesebene: „Man merkt wieder, dass die CDU in Baden-Württemberg mitregiert. Und das ist gut für das Land“. Die solide Haushaltspolitik der schwarzen Null und des Schuldenabbaus sei ein Verdienst seiner Partei. „Ohne uns würden wieder Schulden gemacht“, erläuterte er.

Europa dürfe in Deutschland nicht schlecht geredet werden. „Niemand profitiert von Europa mehr als Deutschland. Und in Deutschland profitiert niemand mehr von Europa als Baden-Württemberg“, so der CDU-Landesvorsitzende. Vier von fünf hier gebauten Autos würden exportiert. „Und das ist bei den vielen Firmen auch in ihrer Region nicht anders. Baden-Württemberg brauche deshalb für Kinder und Jugendliche auch die beste Bildung und Ausbildung. „Das ist entscheidend im internationalen Wettbewerb“, so Strobl.

Auch bei der inneren Sicherheit gehe das Land mit 1.500 neuen Polizeistellen bis 2019 voran. „Wir haben auch die Ausrüstung unserer Polizei entschieden verbessert und werden dies auch weiterhin tun“, so Strobl. Er verwies dabei auch auf die Bodycams, mit denen spätestens ab dem Jahr 2018 alle Polizeibeamten in Baden-Württemberg ausgerüstet sein sollen. „Alle Tests zeigen, dass dadurch die Gewalt gegen Polizisten deutlich gesenkt werden kann“, sagte er.

Und auch für die Digitalisierung gebe die Landesregierung in den nächsten Jahren rund eine Milliarde Euro aus: „Wir brauchen schnelles Internet bis zu letzten Schwarzwaldhof“, so Strobl.

„Ich bin froh, dass mit Thomas Strobl endlich wieder ein CDU-Minister in Bade-Württemberg für die wichtigen Themen innere Sicherheit und Digitalisierung verantwortlich ist. Ich freue mich sehr, dass er mich im Wahlkampf unterstützt“, betonte Bundestagsabgeordneter Peter Weiß abschließend. Die zahlreichen Zuhörer forderte er auf bis zum Wahlsonntag um jede Stimme zu werben: „Es ist noch nichts entschieden“.

„Wir kämpfen um jede Stimme bis zum Wahlsonntag“ – das betonte der baden-württembergische CDU-Landesvorsitzender und Innenminister Thomas Strobl bei seinem Wahlkampfauftritt bei der Firma HEWE in Lahr. Eingeladen hatte ihn Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. Unser Bild zeigt Innenminister Thomas Strobl (li.) und Peter Weiß (re.). Aufn. Zähringer