„Zürcher -Ein Leuchtturm für Zukunftstechnologien“

Peter Weiß, direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Emmendingen-Lahr, stattete, gemeinsam mit dem Kehler Oberbürgermeister Toni Vetrano und Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder der Firma Zürcher Bau GmbH einen Besuch ab. Dabei wurde die Gelegenheit seitens der politischen Vertreter für eine umfangreiche Informierung über aktuelle technologische Entwicklungen und Neuerungen in den Hauptgeschäftsfeldern des Unternehmens, dem Gleisbau, Ingenieurbau und Tiefbau, genutzt. Der Abgeordnete fand bezogen darauf ausdrücklich lobende Worte: „Wenn wir dafür Sorge tragen wollen, dass der Erhalt und Ausbau des deutschen Schienennetzes weiter voranschreitet, ist gute Technologie unerlässlich. Daher sehe ich es mit Freude, dass ich in meinem Wahlkreis mit der Firma Zürcher Bau GmbH ein Unternehmen habe, das in diesem Segment einen wahren Leuchtturmcharakter entwickeln konnte.“ Mit den beiden Geschäftsführern Ralf Zürcher und Siegfried Zürcher sprach Weiß auch über das komplizierte und schwierige deutsche Planungsrecht. „Da müssen wir künftig schneller und besser werden“, so der Abgeordnete. Dem Rückgrat einer starken deutschen Wirtschaft, dem Mittelstand, dürfe man nicht Steine in den Weg legen. Daher sicherte Weiß zu, sich in Berlin für eine Reform des Planungsrechtes einsetzen zu wollen. Des Weiteren sprach man aber auch über kommunale Themen wie beispielsweise die erfolgreiche Entwicklung rund um das Recycling- und Logistikzentrum von Zürcher in Kehl. „Die Tatsache, dass wir viele der eingesetzten Stoffe wieder recyceln und im Wertstoffkreislauf halten können zeigt, dass die Zürcher Bau GmbH schon längere Zeit auf Umweltschutz setzt“, so die Geschäftsführung. Auch der Bundestagsabgeordnete zeigte sich positiv überrascht über die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, die sich in diesen Bereichen bieten und stellte damit einen weiteren zukunftsorientierten Charakter bei Zürcher fest.